Editorial: 4 / 2016 Tierethik


Liebe Leserin, lieber Leser, 

Dinge können klar erscheinen und doch verwirren: Werfen Sie einmal einen kurzen Blick auf das Titelmotiv vom Material Extra. Was sehen Sie? Einen Hahn in kraftvoll-tänzerischer Pose? Ein entstelltes Geschöpf, womöglich Produkt genmanipulativer Eingriffe durch den Menschen? Ein ästhetisierend-verfremdetes künstlerisches Artefakt? 

Das Foto vom Hahn birgt wegen der mitunter widerstreitenden Reaktionen, die es beim Betrachten auslöst, ein heuristisches Potenzial. Denn auf den ersten Eindruck, den ersten Affekt, folgt unweigerlich der Wunsch nach Vergewisserung und damit auch die Frage: Was ist das eigentlich, was ich da sehe? Nicht zuletzt wegen dieses Potenzials eigenen sich Bilder besonders gut für den Einstieg in eine Unterrichtsreihe zur Tierethik; die meisten der Unterrichtsmodelle in diesem Heft nutzen es. 

Aber Darstellungen von Tieren sind zuerst und vor allem auch Materialisierungen der Vorstellungen und Konzepte, die wir von ihnen haben. Und da ist immer auch die Frage mit im Spiel, wie wir unser Verhältnis zu diesem Gegenüber denken. Das Foto vom Hahn ist eine Arbeit des britischen Fotografen Tim Flach aus der Reihe »More Than Human«, sein Titel »Featherless Chicken« (aus demselben Atelier stammen auch die Affenfotos auf der dem Heft beiliegenden Folie 2). Mit dem Reihentitel ist ein Aspekt angesprochen, der dem Thema Tierethik eigen ist: seine Nähe zu anthropologischen Fragen. Die werden sich im Kontext tierethischer Diskussionen zwangsläufig stellen. 

Es handelt sich bei dem Titelhelden übrigens um ein Exemplar einer eigens für die Haltung in wärmeren Zonen der Erde gezüchteten TierethikHühner-Rasse. Für die ist das fehlende Federkleid ­ entgegen der ersten Anmutung ­ nicht Defizit oder Mangel, sondern eine Anpassung an den Lebensraum, eine Weiterentwicklung in Richtung auf »the fittest«. Die Frage, was den Hahn tanzen macht, ist damit freilich noch nicht beantwortet. Vielleicht haben Ihre Schülerinnen und Schüler eine plausible Hypothese dazu ... MATERIAL Extra 

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Arbeit mit diesem Heft! 

Karola Vos